EIN WERKZEUG - VIELE MÖGLICHKEITEN

Mycometer entwickelt flexible und vielseitige Methoden für die Dokumentation und Bestimmung von mikrobiellem Befall in Gebäuden und Wassersystemen. Unsere Technologie ist das „Schweizer Messer“ im Bereich der Schnelltests für die Mikrobiologie und erlaubt die verlässliche Quantitätsbestimmung von Mikroben in fast jeder Umgebung:

  • auf Oberflächen
  • in porösen Materialien
  • im Wasser
  • in Diesel und Schlämmen
  • in der Luft

Mit dem Mycometer-Verfahren ist es möglich, mit denselben Analysegeräten zwischen Bakterien- und Pilzbefall zunterscheiden, indem lediglich unterschiedliche chemische Verfahren angewandt werden.

ANERKANNTES VERFAHREN


Das Mycometer-Verfahren wurde im Jahr 2011 von der amerikanischen Umweltbehörde (EPA) getestet und von ihr anerkannt. Die Reproduzierbarkeit wurde für sehr gut befunden, mit einer relativen Standardabweichung von durchschnittlich zwischen 1,4 bis 8,7% bei Analysen unter unterschiedlichen Bedingungen (z.B. Variabilität bei der Probennahme, der Analyse, den Analytikern sowie den Gerätschaften). Darüber hinaus wurde das Verfahren vielfach in unabhängigen internationalen wissenschaftlichen Beiträgen begutachtet.

SCHNELLE ERGEBNISSE


Für viele Analyseverfahren sind die traditionellen Kultivierungsmethoden schlicht zu langsam und benötigen Tage, um Ergebnisse zu erhalten. Mit den Mycometer-Produkten erhalten Sie Ergebnisse innerhalb von nur einer Stunde. Jedoch sind schnelle Ergebnisse ohne Wert, wenn sie nicht reproduzierbar sind oder relevante Informationen liefern. Die Analysen mit Mycometer sind so entwickelt worden, dass ihr Fokus sowohl auf der Probennahme als auch auf der eigentlichen Analyse liegt – und manchmal sogar Bewertungskriterien liefert. Um eine gute Durchführung sicherzustellen, muss jeder Nutzer einen Anwenderkurs absolvieren. Dieser ist im Preis für die Ausrüstung inbegriffen.