HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQ)

KANN DIE BACTIQUANT-SURFACE-METHODE FÜR ALLGEMEINE HYGIENE-BEWERTUNGEN HERANGEZOGEN WERDEN?

Nein, nicht in der jetzigen Form. Die Genauigkeit der Bactiquant-Surface-Methode wurde dahingehend entwickelt, dass sie auf die Kriterien passt, die den Bedarf der Sanierungsindustrie für Überschwemmungen und Abwasserrückflüsse deckt. Hier zielt das Kriterium für sauber darauf ab, zwischen optisch sauberen und optisch verschmutzten Oberflächen in normalen Gebäuden zu unterscheiden. Eine optisch saubere Oberfläche in einem Haus ohne Befallsproblem ist nicht notwendigerweise so sauber, wie es etwa in einem OP-Raum in einem Krankenhaus nötig wäre

KANN BACTIQUANT-SURFACE DAZU BEITRAGEN, DEN SANIERUNGSPROZESS EFFIZIENTER UND ÖKONOMISCHER ZU GESTALTEN?

Ja. Nicht auf Laborergebnisse warten zu müssen erlaubt eine schnelle Beseitigung von Sanierungshindernissen und Containment-Systemen und ermöglicht das schnelle Wiederbewohnen einer Umgebung. Darüber hinaus kann die Bactiquant-Surface-Methode dazu verwendet werden, die Wirksamkeit von unterschiedlichen Methoden zur Reinigung kontaminierter Materialien zu bewerten. Die Bewertung einer Probereinigung, die die Bactiquant-Surface-Methode anwendet, ermöglicht es Sanierern und Gutachtern, schnell und anhand von Erfahrungswerten festzustellen, ob Materialien gereinigt werden können oder nicht.

KANN BACTIQUANT-SURFACE MESSUNGEN VON E. COLI AN SANIERUNGSSTANDORTEN ERSETZEN?

Traditionell nimmt man nach Überschwemmungen Messungen vor, indem man Kolibakterien und Fäkalbakterien als Indikatorbakterien verwendet. Messungen konzentrieren sich dabei auf Infektionsrisiken als hauptsächliche Gefährdung für die Gesundheit. Diese Herangehensweise hat sich jedoch insofern als unzureichend erwiesen, weil E. coli und viele andere pathogene Bakterien typischerweise eine sehr kurze Überlebenszeit in der Umwelt haben. Auch wenn E. coli-Bakterien nicht nachweisbar sind, können infektiöse Bakterien mit längerer Überlebenszeit vorhanden sein. Zudem können große Vorkommen nicht infektiöser Bakterien unentdeckt bleiben. Gesundheitsbeeinträchtigungen durch bakterielle Kontamination sind nicht nur eine Frage des Infektionsrisikos durch pathogene Bakterien. Eine hohe Anzahl Bakterien im Allgemeinen kann Auswirkungen auf die Gesundheit haben, da etwa Hypersensitivitätspneumonitis, Allergien und Entzündungen unter dem Einfluss bakterieller Zellwandwirkstoffe stehen. Ein hohes Niveau jeglicher Art von Bakterien, die auf einer Oberfläche vorkommen, hat das Potential, die Gesundheit des Menschen zu beeinträchtigen – sogar wenn die Bakterien abgestorben sind. Die Bactiquant-Surface-Methode misst das Gesamtniveau der Bakterien auf einer Oberfläche.

IST DIE BACTIQUANT-SURFACE-METHODE FAIR GEGENÜBER DEM KONTRAKTOR?

Wenn man „fair“ als Bestätigen oder Nachweisen definiert, dass der Kontraktor die Aufgabe dahingehend erfüllt hat, Materialien in einen „Wie-Neu-Zustand“ zurückzuversetzen, ist Bactiquant-Surface ausgesprochen fair. Jedoch mag man einwenden, dass die Bactiquant-Surface-Methode ein zu strenger, eindeutiger Test ist, der für einige weniger gründliche Kontraktoren komplizierter als Tests mit Kulturplatten oder Sichtkontrollen ist.

GIBT ES EINE KORRELATION ZWISCHEN BACTIQUANT-SURFACE-ERGEBNISSEN UND HETEROTROPHEN PLATE-COUNTS (KBE = Koloniebildende Einheiten)?

Ja, unter bestimmten Bedingungen. Eine Verdünnungsreihe mit einer bekannten Bakteriensuspension unter Laborbedingungen kann eine sehr hohe Korrelation aufweisen (s. Schaubild unten). Allerdings ist dieses nicht die Regel. Wenn man die Gesamtkonzentration von Bakterien in einer Umweltprobe mit hoher Diversität an Bakterien misst, ist unter Umständen häufig nur 1% der vorkommenden Bakterien kultivierbar. Viele Variable wie der prozentuelle Anteil an kultivierbaren Bakterien in der Umwelt, der verwendete Nähragar, Zeit und Temperatur der Inkubation sowie weitere Faktoren beeinflussen das Ergebnis eines Plate-Counts. Im Gegensatz hierzu ist Bactiquant nicht diesen Variablen unterworfen und liefert gleichbleibende Ergebnisse.

WIE SCHNEIDET DIE BACTIQUANT-SURFACE-METHODE IM VERGLEICH ZU ATP-BASIERTEN METHODEN AB?

Die Bactiquant-Surface-Methode unterscheidet sich stark von ATP-basierten Methoden. ATP kommt in allen lebenden Organismen vor, in Zellen, Ausscheidungen,Ausschwitzungen und Sekreten. Die mit der Bactiquant-Surface-Methode gemessene Hydrolase-Aktivität ist ein weitaus spezifischeres Verfahren für das Messen aller vorkommenden Bakterien. Wenn man etwa mit einem Finger über eine Oberfläche wischt, wird das einen hohen Grad an ATP auf der Oberfläche hinterlassen, obwohl keinerlei bakterielle Hydrolase messbar ist.

GIBT ES EINE KORRELATION ZWISCHEN BACTIQUANT-SURFACE-ERGEBNISSEN UND ENDOTOXIN-NIVEAUS?

Endotoxin kommt in allen gramnegativen Bakterien, jedoch nicht in grampositiven vor. Die Hydrolaseaktivität, wie sie mit der Bactiquant-Surface-Methode gemessen wird, kommt in den allermeisten Bakterien vor, sowohl in gramnegativen als auch in grampositiven Bakterien. Nach Überschwemmung und Abwasserrückflüssen lagert sich eine hohe Gesamtzahl von Bakterienarten, sowohl gramnegativen als auch grampositiven, auf Oberflächen ab. Obwohl es Unterschiede in den Subpopulationen gibt, die die beiden Methoden messen, gibt es doch eine gewisse Korrelation der beiden Methoden (R2 = 0.6469, P<0.0001), siehe Schaubild unten.

Der Vorteil, den das Messen von Endotoxin im Vergleich zu Bactiquant-Surface in geschlossenen Räumen hat, besteht darin, dass es ein beträchtliches Datenmaterial gibt, das bereits veröffentlicht ist und das Endotoxin und seinen direkten Zusammenhang mit Atemwegsbeschwerden behandelt, wie sie durch Raumklima entstehen können. Der Nachteil der Endotoxin-Methode besteht darin, dass eine Quantifizierung von Endotoxin sehr stark vom verwendeten Extraktionsprotokoll abhängig ist. Es kann bei Parallelproben zu einer beträchtlichen Variabilität von Labor zu Labor vorkommen, die bisher das Entwickeln von allgemeingültigen Kriterien verhindert hat.

WER KANN DIE BACTIQUANT-SURFACE-METHODE ANWENDEN UND WELCHE AUSBILDUNG IST HIERZU NÖTIG?

Fast jeder kann lernen, die Analysemethode anzuwenden. Alle Anwender der Bactiquant-Surface-Methode müssen ein Trainingsprogramm durchlaufen (4-5 Stunden). Der Kurs umfasst alle Schritte der Probennahme und Analyse und wird mit einer Abschlussprüfung abgeschlossen. Um diese Abschlussprüfung zu bestehen, müssen 80% der Fragen korrekt beantwortet werden.

Anwendungsgebiete von Bactiquant-Surface

  • Diagnostische Anfangsbeurteilung
  • Schnelltest auf Befallssanierung
  • HLKReinigungsmaßnahmen-Dokumentation (vorher/nachher)
  • Bewertung von Gebäudequalität
  • Schnelle Schadensbeurteilung und Gefahrenabwehr
  • Gesundheitsdokumentation (ICRA = Infection Control Risk Assessment)
  • Erfolgsbestätigung bei regelmäßiger Reinigung